Aktuelles, Events, Fashion, Lifestyle, Unterhaltung

Africa Fashion Day im Rahmen der Mercedes Berlin Fashion Week 2014

Die Fashion Week Berlin kommt! Nachdem ja mit dem Erika-Hess-Eisstadion auch der neue Veranstaltungsort bekannt gegeben wurde, folgte heute das offizielle Programm für die MBFW 2014, in der alle Designer und Fashion Shows in einem Schauenplan verzeichnet sind.

Der Africa Fashion Day Berlin, der im Rahmen der Mercedes-Benz Fashion Week stattfindet, soll afrikanische Designer in Deutschland bekannter machen und Designer und Einkäufer zusammenbringen. Naturkosmetikmarke Lavera unterstützt die Initiatoren, darunter Beatrace Angut Oola.

Hier ist ganz klar, dass von Afrikanern designte Fashion natürlich vielfältiger als die traditionellen, farbenfrohen Drucke ist.

Eines bleibt aber typisch afrikanisch: die Designer berücksichtigen bei den Schnitten auch die etwas molligeren Figuren.

Black in Germany freut sich besonders auf das Africa Fashion Day Berlin am 8. Juli 2014.

Das Line-Up der Africa Fashion Day Berlin Frühjahr/Sommer 2015 Kollektionen umfasst: 1981, MAXHOSA BY LADUMA, SOBOYE u.v.m..

http://africafashiondayberlin.com/

Advertisements
Aktuelles, Fashion, Lifestyle

Africa Fashion Day presents Sawa Shoes

SAWA ist der erste Sneaker „Made in Africa“. Hinter Sawa steckt das Aktivistenprojekt, welches sich darum bemüht mehr Wertschöpfung nach Afrika zu bringen: sie kaufen die Materialien in Ethiopien, und transformieren diese in die fertigen Produkte dort vor Ort.

Sawa Shoes macht Aktivisten Mode. Sie wollen ganz klar und ehrlich sein mit ihren Kunden: Sawa ist weder eine Wohltätigkeitsmarke noch eine Fair Trade Marke. Sie sind eine normale Modemarke die ein normales Geschäft mit Afrika führen.

Sawa will weg von der Idee, dass Afrika Wohltätigkeit und Kreativität von außerhalb braucht. Das Projekt entstand aus dem Willen etwas anderes mit Afrika zu machen, und dabei zu vermeiden Afrika nur zu benutzen um die Marke zu verherrlichen. Der Designer Mehdi sagt, dass wenn man sich entscheidet Afrika zu benutzen um seine Produkte zu verkaufen, ist das okay solange man den Mut hat zu seiner Entscheidung zu stehen nach Afrika zu gehen und dort zu produzieren.

Mehdi zufolge ist dies ein realer Weg um Afrika zu helfen. Vintage Attitude, das ist die beste Beschreibung ihrer Kollektion. Sawa Shoes für Männer überzeugen mit ihren simplen Farbkombinationen. Darauf angesprochen was sie so speziell macht sagt der Designer: „Stelle dir vor wie Bob Marley Fußball spielt… das ist Sawa.“

Mehdi hofft, dass ihre Schuhe von Leuten angenommen werden, die authentische und schöne Produkte wertschätzen. Klar, Sawa Shoes erzählen eine spannende Geschichte, aber hinter der Geschichte bieten sie schöne und beständige Produkte. Der Designer Medhi ist gebürtiger Algerier, lebt heute zwischen Addis Abbeba und Paris. Shows: WIS M Japan, Tomorrowland Japan, Rock Together. USA: JCRE W, UK: Dover Street Market.

http://www.sawashoes.com/

Quelle: Africa Fashion Day Berlin

Aktuelles, Fashion, Lifestyle

Africa Fashion Day Berlin presents Loux the Vintage Guru

Der 2014 in Ghana zum afrikanischen Designer des Jahres 2014 ausgezeichnete und in seiner Heimat als Loux the Vintage Guru bekannte Lourens Gebhardt präsentiert in seiner „One Language“ Kollektion formelle afrikanische Anzüge und mischt den anspruchsvollen westlichen Vintage-Stil mit kräftigen Farben.

Mit übergroßen Details auf den Jacken setzt der Designer eine Hommage an die Ära seiner Vorfahren. Afrika ist eine sehr abwechslungsreiche und vielfältige Kultur und ein Produkt der Heterogenität der Bevölkerung, die noch heute in den Kontinent bewohnt.

Die elegante Anzugkollektion symbolisiert aufgrund ihrer Farbenvielfalt Afrika als Ganzes, die Palette der Farben steht für die verschiedenen Kulturen, die sich auf dem Kontinent befinden.

Loux verarbeitet sie so zu einer neuen Einheit. Die Kollektion formt damit einen Teil des afrikanischen Kontinents und ihrer Epochen. Durch die Mode sprechen wir eine Sprache, die Sprache der Einheit.

http://www.louxthevintageguru.com

Quelle: Africa Fashion Day Berlin

Aktuelles, Fashion, Lifestyle

Africa Fashion Day Berlin presents Designer Nana K. Brenu ( Studio 1981 )

Nana K. Brenu’s „Panels“ Kollektion Panels widmete sich der Untersuchung des Themas Panzerung zum Schutz des Körpers. Nana ließ sich dabei von der Rüstung der japanischen Samurais inspirieren.

Bei dem Versuch die Rüstung zu simulieren, arbeitete er mit einem schweren Jerseystoff, um den Kleidungsstücken einen starren strukturierten Look zu verleihen. Um den Look zu mildern, verwendete Nana Cady Seide, die ein Gefühl von Weiblichkeit einfließen lassen.

Eine der wichtigsten Philosophien des ghanaischen Labels 1981 ist der Kontrast, der sich in der Art der Fertigstellung der Kleidungsstücke zeigt und sich wie ein roter Faden durch die ganze Kollektion zieht. Rohe Säume werden mit gesäumten Abschlüssen kombiniert und lassen so einen modernen Look entstehen.

http://www.studio1981.com

Quelle: Africa Fashion Day Berlin

Aktuelles, Fashion, Lifestyle

Africa Fashion Day Berlin presents Bijou Makeda

Mit diesem Schmuck wird die Vielfältigkeit und einzigartige Schönheit ganz Afrikas zelebriert. MAKEDA kommt aus dem Äthiopischen und bedeutet „die Schöne“.

Hinter dem Label steht die 23 Jahre junge Kongolesin/Angolanerin Lulu Kumani Inaya. Im Kongo geboren, wuchs sie in Deutschland auf und absolvierte hier eine Ausbildung als Kosmetikerin.

Eine afrikanische Renaissance aufzubauen – das ist ihre Vision. Ihre Kreationen entwickelt die Autodidaktin seit 2010.

Die Bandbreite ihres Schmuckdesigns umfasst Ohrringe, Ketten, Ringe und Haarbänder. Alles Kombinationen aus Naturstoffen und afrikanischem Wax Print Stoff.

So kann Frau sich in jeder Lebenslage und Stimmung das Richtige suchen: von der afrikanisch-selbstbewussten bis hin zur romantisch, femininen und sinnlichen Seite ist mit Bijou Makeda alles abgedeckt. Afrikanischer Stoff ist DAS Markenzeichen ihrer Herkunft.

Für sie geben diese Stoffe die Schönheit, Kraft und Vielfältigkeit Afrikas wieder und sind deshalb ein wichtiger Bestandteil ihrer Arbeiten. Perlen, Holz, unzählige schrill-bunte Naturstoffe, aber auch dezente Farben spielen eine große Rolle in der Gestaltung ihrer Schmuckstücke. Bijou Makeda möchte das so genannte „Fremde“ auflösen, indem es in das Alltägliche eingebunden, und somit fast familiär wird.

http://www.bijou-makeda.de/shop/

Quelle: Africa Fashion Day Berlin

Aktuelles, Fashion, Lifestyle

Africa Fashion Day Berlin presents Designer Soboye

Die Menswear Kollektion des nigerianischen Designers Samson Soboye wendet sich an den modebewussten Afro-Dandy. Sie verwendet Farben als Ausdruckform, dazu scharfe aber dennoch relaxte Schnitte.

Die Ankara Dutch Wax African Print Shirts formen das Rückgrat der Kollektion und waren der Sprungbrett von SOBOYE. Verschiedene reizvolle Drucke dienten als Inspiration für diese Kollektion. Die Produktion der Hemden findet ausschließlich in London statt durch Maßschneider der Jermyn Street, die für ihre exzellente Passform berühmt sind.

SOBOYE Menswear debütierte erfolgreich während der Lagos Fashion Week in 2013. Aufgrund des großen Erfolges und der außerordentlichen Popularität bei Frauen wurde eine Womeanswer Kollektion hinzugefügt.

Im Rahmen des Africa Fashion Day Berlin wird diese Kollektion das erste Mal präsentiert. Eine ausgewählte Farbpalette, bestehend u.a. Khaki, Marine und Schwarz, wurde gemixt mit Drucken, die Fuchsia, Lime Green, Terracotta und Sand Töne beinhalten und so eine aufregende Kollektion formen.

http://www.soboye.com/

Quelle: Africa Fashion Day Berlin

Aktuelles, Fashion, Lifestyle

Africa Fashion Day Berlin presents Nomi by Naomi

Nomi by Naomi ist ein Mode-Label bei dem man zweimal hinschauen darf.

Jennifer Naomi Spieker, Designerin und Gründerin des Labels, wurde im südamerikanischen Suriname geboren. Sie wuchs in Amsterdam auf, wo sie ihr Diplom in Innendesign absolvierte. 2008 wechselte sie ihr Fachgebiet und verwirklichte als Autodidaktin ihren Traum: ihr eigenes Modelabel in den Niederlanden.

Nomi by Naomis funktionelle farbenfrohe Designs sind Kreationen mit überraschenden Details. Der Erfolgskurs des Labels begann mit ihrem „hooded Schal“, ein Durchbruch mit dem sie sofort Aufsehen erregte. Die Besonderheiten ihrer Kleidungsstücke liegen vor allem darin, dass Nomi by Naomi mehrheitlich afrikanische Ankara Stoffe verwendet, die aus 100% Baumwolle (veritablem Wachs hollandais Druck) gefertigt wurden.

Ein typisches Nomi by Naomi Design wird mit westlichen Stoffen wie Jeans, Tweed und Jersey gemischt. Diese Kombination gibt ihrer Marke den urbanen Chic Look. Ihre Vision ist es, Farbe in die europäische Garderobe zu bringen und generell den Ankara Stoff in die europäische Fashionwelt einzuführen.

Naomi Spieker, lässt sich immer wieder neu von lebendigen Drucken und Unregelmäßigkeiten des Gewebes inspirieren. Alle Kreationen werden in limitierter Auflage gefertigt, sodass die Exklusivität ihrer Kleidungsstücke geschützt bleibt.

Ihre Kollektionen werden weitgehend in Westafrika getragen, wo sie sich bereits einen Namen gemacht hat. Ihre Mode ist für die selbstbewusste Frau, die sich traut anders zu sein. Gewinnerin des Musik und Fashion Battle Amsterdam 2010.

Quelle: Africa Fashion Day Berlin