Stolen Moments. Namibian Music History Untold

Die Geschichte der namibischen Populärmusik in der Zeit der 1950er und Ende der 1980er Jahre steht im Zentrum der Kooperation des Iwalewahaus, Universität Bayreuth und der Stolen Moments Research Group aus Windhoek, Namibia.

Das im Rahmen des TURN Fonds für künstlerische Kooperationen zwischen Deutschland und afrikanischen Ländern von der Kulturstiftung des Bundes geförderte Ausstellungsprojekt beleuchtet, 26 Jahre nach der Unabhängigkeit Namibias, erstmals die Musikkultur der Townships, die in Zeiten der Apartheid unterdrückt und ins Abseits gedrängt wurde.

Aufbauend auf einer Materialsammlung, die in sechsjähriger Recherchearbeit gemeinsam mit einer Vielzahl an Musiker_innen und Zeitzeugen das verloren geglaubte musikalische Erbe des Landes wieder ans Tageslicht beförderte, entstand eine Ausstellung, die zuerst im Iwalewahaus, danach in den Afrika Bibliographien, Basel und schließlich im Kunstraum Bethanien, Berlin zu sehen sein wird.

Dabei stellt die künstlerische Auseinandersetzung mit dieser bisher unerzählten Musikgeschichte nicht nur das kreative Schaffen der einzelnen Künstler_innen in den Mittelpunkt, sondern reflektiert immer auch Fragen kultureller Identität, Herkunft und Landesgeschichte.

So widmet sich die Ausstellung unter anderem der Ahnengalerie der namibischen Unterhaltungsmusik, die wegweisende Musiker_innen des Landes samt ihrer Musik erstmals einer breiten Öffentlichkeit zugänglich macht. Die Bergung und Sichtbarmachung von Liedern und Geschichten dient schließlich nicht allein der Ausleuchtung eines bisherigen dunklen Punktes der jüngeren afrikanischen Musikgeschichte.

Die Konfrontation und Auseinandersetzung mit dem musikalischen Erbe und die damit verbundene Landesgeschichte ist gerade in Namibia von großem Wert für die Anregung eines Generationendialogs, der bislang vom Schweigen über die Jahre der Apartheid geprägt war.

Die Ausstellung findet bis 30. April 2017 in Iwalewahaus in Bayreuth statt.

http://www.iwalewahaus.uni-bayreuth.de/de/program/20161104_Stolen-Moments/

Existential Phantasies – The Monkey On Your Shoulder

Die Ausstellung gibt einen Einblick in das fragmentierte Archiv Ulli und Georgina Beiers, den beiden Gründern des Iwalewahaus.

Ihre ausschweifende Produktion und Ansammlung von Bildern ist nicht nur Zeugnis einer künstlerischen Agenda, sondern auch ihrer persönlichen Suche nach einer „neuen Heimat“: einem Ort der Zugehörigkeit, an dem sie ihre Fantasien (aus)leben und ihre Wünsche und Sehnsüchte erfüllen konnten.

Die Stadt Oshogbo in Nigeria spielte bei dieser Heimatsuche eine zentrale Rolle, Konzepte und Lebensentwürfe wurden hiervon stark beeinflusst und bestimmt und später in Papua Neu Guinea, Australien und Deutschland nachkonstruiert.

Die BesucherIn wird mit Teilen des Archivs und dessen Bilderflut konfrontiert und ist eingeladen, nach Sehnsüchten und Bedürfnissen von Georgina und Ulli Beier zu suchen, die ihre Identität gestalteten und manifestierten.

Die Ausstellung findet von den 25. März bis den 15. Mai im Afrikazentrum der Universität Bayreuth statt und wird von Iwalewahaus veranstaltet.

Impressionen. Fotoausstellung in Gedenken an Prof. Dr. Eckhard Breitinger

Die Ausstellung erfolgt in Zusammenarbeit mit Dr. Pia Thielmann.
Mit der Gründung der „Afro-Anglistik“, d. h. mit der Gründung des Lehrstuhls für Englische Literaturwissenschaft und Anglophone Literaturen unter besonderer Berücksichtigung Afrikas im Fachbereich Anglistik hat sich auch der Fokus in der Forschung Eckhard Breitingers auf Afrika und die afrikanischen Diasporen konzentriert.

Durch Breitingers Engagement – seit dem Wintersemester 1980/81 war er als Koordinator für den neu eingerichteten Afrikaschwerpunkt tätig – sind zahlreiche Symposien gegründet worden ebenso wie Kooperationen mit Forschern, Literaten und Künstlern.
Die Ausstellung ist dieser Zusammenarbeit gewidmet, die in zahlreichen Fotodokumentationen, beispielsweise zur Arbeit des National Theatre in Kampala, greifbar ist.
In einem zweiten Schwerpunkt stellt die Ausstellung die, in der Öffentlichkeit eher unbekannte Seite des Fotografen Eckhard Breitinger und seinen Blick für seine fränkische Wahlheimat, explizit Schloss und Park Fantaisie in Donndorf, Gemeinde Eckersdorf

Kuration: Sigrid Horsch-Albert
Öffnungszeiten: Di – So 13 bis 17 Uhr

Die Ausstellung findet im Iwalewahaus – Afrikazentrum der Universität Bayreuth bis den 31. Juli 2015.

http://www.iwalewa.uni-bayreuth.de/de/index.html

https://vimeo.com/channels/iwalewahaus